Maulkorbtraining mit Nano

Gewöhnen an eine Maulschlaufe

Hunde müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln in der Regel einen Maulkorb tragen. Besonders in Italien und Österreich wird darauf verstärkt geachtet. Damit Nano für den Fall, dass wir während der Alpenüberquerung mal einen Bus nehmen müssen, keine Probleme mit der Maulschlaufe hat, gewöhne ich ihn Schritt für Schritt daran. Im Video seht ihr, wie wir das machen.

Ich habe mich für eine leichte Maulschlaufe aus Nylon entschieden. Die richtigen Körbe waren mir für den Rucksack einfach zu schwer und sperrig. Wichtig bei der Wahl ist, dass der Hund auch mit Korb oder Schlaufe trinken und vor allem, hecheln kann! Denn auch wenn der Maulkorb nur kurz getragen wird, der Hund muss seine Körpertemperatur regulieren können. Besonders in unserem Fall war das wichtig: Am Gardasee kann es Ende Mai/Anfang Juni schon warm sein und besonders im Bus, wenn es dann auch noch voll und eng ist, sollte Herr Nano auf jeden Fall gut hecheln können. Darum habe ich für ihn eine Maulkorb-Nummer größer gewählt, als er eigentlich gebraucht hätte. So kann ich die Schlaufe schön locker einstellen und Nano bekommt die Schnute noch gut auf. Probiert also am besten im Geschäft aus, ob Korb oder Schlaufe so sitzen, dass sie nicht rutschen und der Hund das Maul dennoch öffnen kann. 

Regeln für das Training

Für das eigentliche Training ist dann wichtig, dass ihr eurem Hund nicht zuviel auf einmal zumutet. Es kann auch gut sein, dass ein Hund nicht gleich so bereitwillig wie Nano seine Nase in die Schlaufe steckt. Das ist ok. Dann lasst ihn nur gerade eben die Nase hereinschieben und kommt ihm mit dem Leckerli entgegen, sodass er es schon erreicht, wenn er Schlaufe oder Maulkorb nur berührt. Steigert euch nach und nach ganz nach dem Tempo eures Hundes. Ziel ist es, dass der Hund Maulkorb oder Maulschlaufe als etwas ganz normales empfindet. 


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.