Vorstellung: Frieda und ihr Assistenzhund Fellow

Mehr als nur ein Assistenzhund

Heute möchte ich euch ein weiteres VITA-Team vorstellen. Frieda und Fellow waren schon seit einigen Jahren ein Team. Sie zeigen ganz besonders, dass VITA nicht nur Assistenzhunde ausbildet, sondern auch wichtige Begegnungen und Austausch ermöglicht. 

Frieda kam im Jahr 2000 als Frühchen zur Welt und leidet an einer Infantilen Cerebralparese. Das heißt Sie hat Bewegungsstörungen durch eine frühkindliche Schädigung des Gehirns. Die mittlerweile junge Erwachsene ist auf den Rollstuhl angewiesen. Im Alter von 9 Jahren bekam sie den Golden Retriever Rüden Fellow durch VITA an die Seite gestellt. Mit seinem Einzug, hat sich im Leben der Familie so einiges geändert.

Friedas Mutter Birgit erinnert sich noch gut, an die Anfangszeit, also Fellow bei der Familie einzog. „VITA hat unser Leben komplett verändert“, sagt Birgit. Denn Frieda hat sich verändert durch Fellow und VITA. Der Rüde hat ihr viele Ängste genommen. Bevor Fellow einzog, hatte Frieda Angst vor allen Tieren, alleine zu bleiben, auf Menschen zuzugehen und vor allem sich auf Fremde einzulassen und mit ihnen zu sprechen.

Friedas Leben ist freier

Fellow wurde für Frieda schnell so etwas, wie ihr Bruder und Freund, ihr Zuhörer und Tröster. „In unserem Fall hat das nochmal eine ganz andere Bedeutung. Frieda ist ja ein Einzelkind, aber sie hat jetzt jemanden an ihrer Seite. Er macht sie stolz und lenkt die Aufmerksamkeit der Leute auf sich und vom Rollstuhl ab. Fellow macht Frieda selbständiger, da er ihr behilflich ist. Dinge die herunterfallen hebt er selbstverständlich auf, er bringt ihr Sachen damit sie die Hände frei für den Rollstuhl hat. Sie geht mit ihm einkaufen und er trägt den Einkauf. Friedas Leben ist freier, selbständiger, offener geworden“, erzählt Birgit. 

Über die Jahre hat auch der Verein VITA selbst eine besondere Bedeutung für die Familie bekommen. Bei VITA wird Frieda angespornt. Jährlich können die Mensch-Hund-Teams zum Beispiel zeigen, was sie drauf haben. Es wird apportiert und vieles mehr. Das spornt Frieda an. Sie will dann alles zeigen und geben. „Wir freuen uns jedes Mal da zu sein. Es ist für uns ein sehr wichtiger Ort geworden. Hier sind die Gleichgesinnten“, so Birgit. 

Die VITA-Familie

Denn im VITA Ausbildungszentrum in Hümmerich kommen Eltern und Kinder mit ähnlichen Lebenswegen zusammen. Es ist für die Familien ein Ort, wo sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können. Sie geben sich Ratschläge über den
Hund, teilen aber auch persönliche Freuden und Leiden. „Durch Fellow haben wir für uns eine zweite Familie gefunden und ein gemeinsames Hobby gefunden. Es gibt nicht so viele Möglichkeiten mit einem Rollstuhlkind. Deswegen sind wir auch gerne bei den Events. Sie sind immer wieder aufregend. Man lernt verschiedene Orte und Menschen kennen. Frieda kommt sich für einen Moment bedeutend vor, sie ist stolz auf sich und ihren Hund“, sagt Birgit.

„VITA und Fellow spornen Frieda an, Berge zu überwinden“ hat ihre Mutter einmal gesagt … genau diese Wirkung hat die tolle Arbeit des Vereins bei uns auch – im wörtlichen Sinne! 😉 

Wenn ihr, wie wir, der Meinung seid, dass es viel mehr solch tolle Teams geben sollte, dann könnt ihr die Arbeit von VITA mit mir unterstützen:


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.